Chronik unserer Bürgerstiftungsgründung

Für alle, die selbst vorhaben, eine Bürgerstiftung zu gründen, empfehlen wir, sich unsere Chronik genau anzuschauen. Hier kann man sicherlich den einen oder anderen Hinweis herauslesen, was man alles berücksichtigen muss, damit die Gründung erfolgreich erfolgen kann.

2005.11.10
Die Idee einer Bürgerstiftung in Schöneiche bei Berlin wird geboren.

Bei eisigen Temperaturen und regnerischem Wetter unter freiem Himmel vor geschlossener Tür der Kulturgießerei bringt Herr Wolfgang Ziegler das Thema Bürgerstiftung auf die Tagesordnung des Fachbeirates Visionen für Schöneiche

2006.01.31
Das Thema Bürgerstiftung wird erstmalig im Fachbeirat Visionen für Schöneiche öffentlich diskutiert

2006.02.21
Kontaktaufnahme zur Aktiven Bürgerschaft in Berlin, dem Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der Volksbanken Raiffeisenbanken

2007.11.29
Information gegenüber der Gemeindevertretung über das Projekt Bürgerstiftung im Rahmen des Berichtes über die Arbeit des Fachbeirates Visionen für Schöneiche

2008.07.16
Beschluss der Gemeindevertretung mit der Bereitschaft zur Beteiligung an der Bürgerstiftung und Zusage zum Gründungskapital

2008.08.13
1. Entwurf Stiftungssatzung

2009.03.17
Beginn der Akquisition für das Gründungskapital (mindestens 50 T. Euro)

2009.06.11
2. Entwurf Stiftungssatzung

2009.07.03
Gründungskapital in Form „Verbindlicher Zusagen“ über 50.000 € gesichert

2009.07.08
Vorprüfung der Stiftungssatzung durch das Ministerium des Innern und Stellungnahme durch das Ministerium der Finanzen

2009.07 – 08
Mehrere Überarbeitungen der Satzung nach Hinweisen durch das zuständige Ministerium des Innern des Landes Brandenburg

2009.09.29
Abschließende Stellungnahme des Ministeriums der Finanzen Bradenburgs

2009.09.30
Vorbereitendes Treffen für die Durchführung des Stiftungsgeschäftes und erstes Kennenlernen der Gründungsstifter untereinander in der Manufaktur von Blythen „Alte Post“

2009.10.22
Entwurf Stiftungssatzung überarbeitet

2009.11.12
Beschluss der Gemeindevertretung zur Teilnahme am Stiftungsgeschäft

2009.11.18
Änderungshinweise zur Satzung durch das Ministerium des Innern

2009.12.04
Einladung zur Gründungsversammlung (Stiftungsgeschäft) und Vorschlag zur Benennung des Personenkreises für die Besetzung des Stiftungsvorstands und des Stiftungsrats

2009.12.09
Prüfung der überarbeiteten Entwürfe der Stiftungssatzung und des Formblattes „Stiftungsgeschäft“ durch das Ministerium des Innern

2009.12.15
Abschließende Prüfung des überarbeiteten Satzungsentwurfes in der Fassung vom 11.Dezember 2009 durch das Ministerium des Innern

2010.02.13
Ganztägiges Stiftungsgeschäft im Restaurant Tannenhof mit 52 Gründungsstiftern.
Das anfängliche Grundstockvermögen beträgt 58.970,00 €

2010.02.26
Schreiben an das Innenministerium mit dem Antrag auf Anerkennung der Bürgerstiftung Schöneiche bei Berlin unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen.
– Stiftungsgeschäft im Original
– Stiftungssatzung Im Original
– Einverständniserklärung der im Stiftungsgeschäft von den Stiftern bestellten ersten Organmitgliedern

2010.02.27
Alle Unterlagen werden an das Ministerium des Innern persönlich übergeben

2010.03.23
Konstituierende Sitzung des Stiftungsrates in der „Weisse Villa“ in Friedrichshagen und Wahl des Vorsitzenden Herrn Wolfgang Ziegler und der stellvertretenden Vorsitzenden Frau Sabine Eilebrecht-Bertram

2010.04.15
Anerkennung durch das Ministerium des Innern: Die mit Stiftungsgeschäft vom 23.02.2010 errichtete Bürgerstiftung Schöneiche bei Berlin wird gemäß § 80 des Bürgerlichen Gesetzbuches in Verbindung mit § 4 des Stiftungsgesetzes für das Land Brandenburg als rechtsfähige Stiftung anerkannt.
Die Stiftung ist in dem Stiftungsverzeichnis des Landes Brandenburg unter der Nummer 168 eingetragen.

2010.04.27
Mitglieder der Gremien übernehmen im Ministerium des Innern
– die Anerkennungsurkunde mit Datum 15.04.2010
– Vertretungsbescheinigung des Ministeriums des Innern vom 27.04.2010
– Stiftungsgesetz für das Land Brandenburg
– Bankunterlagen der Weberbank (Ordner)