Das 1. Familienkonzert war ein Erfolg

Das 1. Familienkonzert der Bürgerstiftung Schöneiche bei Berlin am 17. November in der ehemaligen Schlosskirchen war ausverkauft. Viele Familien nahmen die Gelegenheit wahr, ein klassisches Konzert mit ihren Kindern zu genießen und
die Pianistin Birgitta Wollenweber in die Rolle Clara Schumanns zu erleben. Sie spielte nicht nur Robert Schumanns „Kinderszenen“ op. 15., während der 13 kurzen poetischen, mit Titeln versehenen Musikstücke erfuhren die Zuhörer von ihr etwas über das Leben von Robert Schumann und die Stimmungsbilder, die seine Musik malen.
Kinder aus Schöneiche traten auf die Bühne als Feen, Reisende und Hochzeitspaar, Träumerinnen bliesen Seifenblasen in den Raum. [nggallery id=3]
Wolfgang Ziegler, Vorsitzender des Stiftungsrates, dankte im Anschluss an das Konzert Birgitta Wollenweber, den Kindern und Zuhörern für ihr Engagement. Denn die Einnahmen aus dem Konzert in Höhe von circa 1000 Euro fließen wieder der Bürgerstiftung zu, die mit dem Geld kulturelle und soziale Projekte finanziert. „Jeder kann sich über die Bürgerstiftung engagieren, mit Geld oder als Zeitstifter – jeder kleine Beitrag hilft gute Taten zu vollbringen.“ Wer Fördermittel benötigt, um ein gemeinnütziges Projekt zu realisieren, kann inzwischen einen Antrag bei der Stiftung stellen. Ein entsprechendes Formular lässt sich von der Homepage (www.buergerstiftung-schoeneiche.de) herunterladen.
Im Anschluss ermöglichte das Schlosscafé Köpenick den Konzertbesuchern bei einem Apfelpunsch vor der ehemaligen Schlosskirche zu verweilen, ins Gespräch zu kommen und den Abend ausklingen zu lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.